Hearings zur Wiederbesetzung der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit (Nachfolge Neckel)

Seit dem Weggang von Sighard Neckel ist die Professur für „Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit“ vakant. Im zur Zeit laufenden Wiederbesetzungsprozess haben sich sieben Kandidat*innen herausgebildet, die nun eingeladen wurden, sich vorzustellen. Diese Hearings finden am 3. und 4. November im Raum PEG 3G170 statt und sind hochschulöffentlich. Deshalb wollen wir euch einladen, vorbei zu schauen. Hier habt ihr die Möglichkeit euch ein Bild davon zu machen, wer zukünftig in Frankfurt lehrt und euch benotet. Ihr habt die Möglichkeit Fragen zu stellen und könnt dadurch die Entscheidung der Berfungskommission beeinflussen.

Die Anhörung wird folgendermaßen strukturiert sein:

1. Wissenschaftlicher Vortrag (20 min) zu einem Thema ihrer Wahl, der ihre Forschungskompetenz in der Theorie und Empirie der Ungleichheitsforschung demonstriert, mit anschließender Diskussion (20 min).

2. Lehrvortrag (15 min), in dem sie ihr Konzept von sozialer Ungleichheit vorstellen und den Plan ihrer Einführungsveranstaltung zum Thema soziale Ungleichheit, den sie uns bereits zugeschickt haben, erläutern. Der Vortrag soll sich an BA-Studierende richten und die Einführung in der 1. Sitzung dieser Veranstaltung (in Kurzform) beinhalten.

3. Nicht-öffentliches Gespräch mit der Berufungskommission (ca. 30 min)

Folgende Bewerber*innen wurden eingeladen und referieren zu diesen Themen:

Donnerstag, 3. November 2016

09.00-10.40 Uhr:
Herr Dr. Oliver Nachtwey, TU Darmstadt und Goethe Universität Frankfurt
Konturen der Abstiegsgesellschaft – sozialer Wandel und Ungleichheit in zeitdiagnostischer Perspektive

10.45-12.25 Uhr:
Herr PD Dr. Mark Lutter, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
Kollaboration und Erfolg. Netzwerke und geschlechtsspezifische Ungleichheiten auf einem projektbasierten Arbeitsmarkt, 1929-2010

13.45-15.25 Uhr:
Frau Dr. Martina Dieckhoff, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
Trends in den „Scar“-Effekten von Arbeitslosigkeit in Deutschland

15.30-17.10 Uhr:
Frau Prof. Dr. Stefanie Hiß, Universität Jena
Der Ungleichheit den Geldhahn abdrehen? – Die Divestment Bewegung und der Finanzmarkt

Freitag, 4. November 2016

09.00-10.40 Uhr:
Herr Dr. Patrick Sachweh, Goethe Universität Frankfurt
Die Moralökonomie(n) von Marktgesellschaften. Sozialstrukturelle und institutionelle Grundlagen ökonomischer Einstellungen

10.45-12.25 Uhr:
Frau Prof. Dr. Patricia Frericks, University of Helsinki und Universität Hamburg
Zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten: Verteilungsprinzipien in vermarktlichten Wohlfahrtsstaaten

12.30-14.10 Uhr:
Herr Prof. Dr. Hajo Holst, Universität Osnabrück
Zur Soziologie der Kritik: Die pragmatischen Gesellschaftstheorien von Industriearbeitern

Kommt vorbei und stellt (kritische) Fragen. Ihr unterstützt die Arbeit der studentischen Mitglieder in der Berufungskommission damit erheblich.

Advertisements