Aufgeklärte Leitkultur? Spurensuche und Kritik

Mit den Vorfällen an Silvester in Köln und dem Rechtsruck in der deutschen Gesellschaft –institutionalisiert durch die AfD und Pegida bekommt der Diskurs um eine vermeintliche deutsche Leitkultur in letzter Zeit wieder höhere Relevanz. Statuiert wird ein aufgeklärtes Europa, respektive Deutschland, der Gleichberechtigung.
Dies nimmt das Tutorium als Anlass des Bezugspunkten dieser vermeintlichen Leitkultur nachzuspüren. Gemeinsam mit euch möchte ich mir den Begriff/die Epoche und Ideen der Aufklärung genauer anschauen und Spuren dieser in der gegenwärtigen Gesellschaft nachspüren. Leiten wird uns dabei die Frage welche Grundlagen die deutsche Gesellschaft vermeintlich konstituieren, an die Neu-Rechte Bewegungen anknüpfen. Nicht zuletzt soll so die Frage geklärt werden in wie weit die Aufklärung Kritik oder kritikabel ist und welche Relevanz Ideen der Aufklärung für eine Erklärung und Analyse von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit haben können. Dazu werden wir uns auch entsprechende theoretische Konzeptualisierungen anschauen. Dabei ist das Tutorium selbstverständlich offen für weitere Textvorschläge von euch und eure Interessen.

Kontakt: Holger, Aufklaerung_leitkultur(at)gmx.de
Termin: Dienstags, 14-16 Uhr im Café Aufhebung (Fachschaftenraum, PEG 1.207)
(Erstes Treffen: 19.04.16)