Café Aufhebung

Das Café Aufhebung (vlg. T.W.Adorno: Ontologie und Dialektik) ist ein Raum, der vorrangig für politische Gruppentreffen, Autonome Tutorien und Sitzungen der Fachschaften, aber auch als Arbeitsraum für Studierende genutzt werden kann. Wir verweisen für Nutzer*innen auf die vom Raumplenum beschlossenen Verhaltensregeln, die am Eingang aushängen. Gruppen, die regelmäßige Treffen in den Raumplan eintragen lassen möchten, wenden sich bitte an die Mailadresse fskaffee(at)lists.riseup.net.
Zur Geschichte: Ein neues Tuca, derart wie es im AfE Turm existiert hatte, wurde seitens der Universitätsleitung auf dem neuen Campus nicht zugelassen. „Ersatzweise“ wurde dieser Raum geschaffen und dessen Verwaltung den Fachschaften auferlegt. Die autonome TuCa-Initiative besetzte eine Teeküche als neues Tuca ohne aufgedrückte Kontrollinstanzen der Uni. Diese Teeküche kann aber vor allem aufgrund ihrer beschränkten räumlichen Begebenheiten keinen Ersatz für das ehemalige TuCa im AfE-Turm darstellen. Das Café Aufhebung unternimmt den Versuch – trotz aller Widrigkeiten – als Treffpunkt und Arbeitsraum ein offener Raum zu sein mit den politischen Standards eines selbstverwalteten Raumes.
Ein neues Tuca hat sich mittlerweile trotzdem etabliert, ihr findet es ebenfalls im 1. Stock des PEGs.

Ihr findet das Café Aufhebung im Raum PEG 1.G 207. Der Raum sollte grundsätzlich offen sein.
Da das Café Aufhebung selbstverwaltet ist räumt euren Müll bitte selbst weg.

Advertisements